Konzert

STAGE DESTRUCTION VOL. 3

Datum: 30.03.2019
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr

JOHNNY DEATHSHAOW, Lost in Evolution, Source of Rage, Paranoiac

JOHHNY DEATHSHADOW

Die schwarzen Banner des Todeskvltes wehen: Mit ihrem zweiten Album D.R.E.A.M. machen sich die Hamburger Industrial-Gothic-Metaller JOHNNY DEATHSHADOW daran, althergebrachte Genre-Grenzen endgültig zu pulverisieren. Modern,
hart, melodisch, finster: D.R.E.A.M. das erneut in Zusammenarbeit mit Produzent Alex Henke entstand und an dem erneut
Marcel Zürcher (Die Krupps, Black Moon Secret, Fantôme) und Kai Stuffel (Wirtz, Lord of the Lost, Peter Maffay) mitwirkten,
unterstreicht den Anspruch der Hamburger, ihre düstere Gothic-Ästhetik inklusive des markanten Schädel-Makeups mit
modernem Metal und harter Elektronik zu verbinden. D.R.E.A.M.ist das geschliffene Ergebnis eines musikalischen
Reifeprozesses, der 2017 und 2018 u.a. bei Touren mit Stahlmann, Cypecore, Die Krupps und natürlich bei spektakulären
Shows auf Festivals wie dem Wacken Open Air, M’era Luna, WGT und With Full Force zur Schau gestellt wurde.
JOHNNY DEATHSHADOWsind mit D.R.E.A.M.angetreten, der überalterten deutschen Düsterrock-Garde endlich die Gothic-Metal-
Krone zu entreißen – und was das bedeutet kann unter anderem Ende 2018 auf Tour mit Unzucht besichtigt werden, auf der
die neuen Songs erstmals einem Live-Publikum präsentiert werden, bevor D.R.E.A.M.im Handel auf die Massen losgelassen
und dann 2019 auf der „In Black We Trust“ Tour mit Hell Boulevard erneut durch die ganze Bundesrepublik getragen werden

SOURCE OF RAGE:
Melodic Groove Metal, was will man denn noch mehr? Source of Rage aus der Region Hildesheim stehen genau hierfür. Für tanzbaren Nackenbruch samt der nötigen technischen Finesse und griffigen Melodien – eben das, was bei einem kühlen Bier Feierlaune sowie Emotionen überschwappen lässt.
Oliver Roffmann und die drei Brüder Marko, Thilo und Riko Krause ergänzen sich musikalisch, es passt wie der Deckel auf den Topf. So entstand, beseelt durch die Scorpions, welche früher auf demselben Gelände geprobt haben, das Material der im Frühjahr 2015 veröffentlichten EP “antagonize“. Es geht um Reibung, Aggressionen und daraus resultierende positive Energie. Im gesamten norddeutschen Raum galt es während der folgenden zwei Jahren, diese Reibung auch live zu erzeugen. Dabei standen Source of Rage unter anderem mit Größen wie Imminence, Heresy und Drone zusammen auf den Brettern.
Im April 2017 zogen sich Source of Rage ins Institut für Wohlklangforschung nach Hannover zurück, um ihr Debütalbum einzuhämmern. “Realise the Scope“ erschien am 29. September 2017 samt dicker Releaseparty in der Kulturfabrik Löseke in Hildesheim. Im Oktober 2018 veröffentlichten Source of Rage das erste offizielle Video zu dem Album-Opener “Loud Blood” und bestiegen erstmals auch internationale Bretter. “Realise the Scope” versteht sich als launiger Bastard zwischen treibenden Bangern und atmosphärisch angereicherten Songs zum Schwelgen. Genau das ist es, was eine gelungene Mischung aus Melodic und Groove Metal ausmacht und genau das, worauf sich die Jungs von Source of Rage für ihre Gigs in der Zukunft freuen.

LOST IN EVOLUTION:
Melodische Riffs, abwechslungsreiche Breakdowns und griffige Hooks. Lost In Evolution liefert druckvollen modernen Metal, der seines Gleichen sucht!

PARANOIAC:
Thrash-, Groove- und Progressive-Metal aus Rinteln

Zeitplan:
19:30 – 20:10 Paranoiac (40min)
20:30 – 21:10 Lost in Evolution (40min)
21:30 – 22:15 Source of Rage (45min)
22:30 – 23:30 Johnny Deathshadow (60min)

VVK 7,-€ (im Café Sumpfblume)/AK 10,-€

Share This: